Baustellentagebuch – Die Arbeit geht auf neuen Wegen weiter

Sanierung des Duschpavillions

Die Sanierung des Duschpavillons kann vorgezogen werden

25. März 2020 – Die Arbeit geht auf neuen Wegen weiter

Durch die Kontaktsprerre, die aufgrund des Corona-Virus verhängt wurde, mussten auch wir unsere Miniteams weiter aufbrechen. Wo es geht, arbeiten wir nun von zu Hause aus, die Arbeiten im Saunabereich werden weiterhin von den Handwerkern fortgeführt. Am Freitag war unser letzter Teameinsatz vor Ort. Bei dem schönen Wetter lag der Fokus auf der Gartenarbeit. Es wurde gemäht, Gräser zurückgeschnitten und Unkraut  gezupft.

Die Becken im Badbereich sind derweil alle abgepumpt und im Gastro- und Wellnessbereich ist Frisia weiter mit dem Rückbau der Decken beschäftigt.

Im Badbereich sind alle Becken abgepumpt

Im Badbereich sind alle Becken abgepumpt

Gestern hat Marschall-Bau weiter an den Zuleitungen zum Duschpavillon gewerkelt, dafür musste der komplette Weg bis zur Hauswand aufgebuddelt werden. Zur Entwässerung kommt hier eine Pumpe zum Einsatz, die so ziemlich alles übertrifft, was man aus dem privaten Hausgebrauch kennt.

Im Innenbereich beginnt heute die Deinstallation der Amarturen zu den Kalt- und Warmduschen, hier wird noch eine ganze Menge passieren.

Wir halten euch weiter auf dem Laufenden!

18. März 2020 – Und jetzt ist auch das Bad geschlossen

Aufgrund der Entwicklung des Coronavirus, wurde Montag auch unser Badbereich für die Öffentlichkeit geschlossen. Wie lange die Schließung andauert, wissen wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht. Wie viele Freizeiteinrichtungen auch, sind wir auf die Einschätzung der zuständigen Behörden angewiesen. Hinter den Kulissen geht es natürlich trotzdem weiter, wenn auch nur mit minimaler Personalbesetzung und unter verschärften Vorsichtsmaßnahmen.

In den Schwimmbecken wird seit gestern Vormittag das Wasser abgelassen. Da wo es uns möglich ist, möchten wir die Zeit der Schließung ebenfalls für Sanierungsarbeiten nutzen. Die Wasserschlange im Planschbecken sitzt bereits auf dem Trockenen, hier werden wir die Rutsche schleifen und die Mechanik des Wasserspielzeugs wieder gängig machen.

Im Sportbecken dauert das Ablassend des Wassers deutlich länger. Wie ihr seht fehlt hier nach 24 Stunden noch nicht einmal die Hälfte des Beckens! Das Erlebnisbecken ist ebenfalls an das Sportbecken gekoppelt. Da es nicht so viel Tiefgang hat, ist der niedrige Wasserstand hier schon gut sichtbar. Sobald das Wasser abgelassen ist, können wir mit weiteren Arbeiten starten, aber dazu in einem anderen Artikel mehr.

Gute Nachrichten gibt es vom Außenpool im Saunagarten! Die Leckage wurde mit hoher Wahrscheinlichkeit gefunden, das Wasser sinkt (fast) nicht weiter ab. Um den Wasserverlust ganz auszuschließen, muss leider noch vor den Stufen gegraben werden. Marschall Bau, Radloff & Bahr und unsere Jungs bleiben dran!

An der Hauswand wurden weitere Rohrleitungen zum Duschpavillon freigelegt, hier wird weiter ausgebessert. Am Duschpavillon selber sind die neuen Rohrleitungen schon gesetzt.

Gebäudereinigung Frisia hat nun auch die Decken im Obergeschoss der Sauna weitestgehend runter. In großen Säcken wird hier der Bauschutt abtransportiert.

Bei den Beckenwänden im Naturbadeteich sieht man auch schon eine deutliche Veränderung, hier haben unsere Schwimmmeister mit dem Hochdruckreiniger gearbeitet.

Baustellenspruch des Tages: „In dem Rahmen, der uns momentan zur Verfügung steht, geben wir weiterhin unser Bestes.“

Reinigung des Naturbadeteichs mit dem Hochdruckreiniger

Reinigung des Naturbadeteichs mit dem Hochdruckreiniger

11. März 2020 – Die Deckenplatten können runter!

So schön das Wetter auch ist, bei uns werden heute wieder die Ärmel hochgekrempelt! Zur Reinigung der Beckenwände, haben wir im Naturbadeteich das Wasser abgelassen.

Im Untergeschoss des Saunabereichs wurden heute die Platten der Akustikdecke abgenommen. Alle vorbereitenden Maßnahmen wurden die letzten Wochen dazu vom Gebäudereinigungsteam Frisia getroffen. Soeben sind sie mit einem großen Anhänger voller Rigipsplatten vom Hof gefahren.

Die Platten der Akustikdecken wurden im Untergeschoss abgenommen und entsorgt

Die Platten der Akustikdecken wurden im Untergeschoss abgenommen und entsorgt

Nach der Kamerabefahrung am Außenpool wird vermutet, dass der Wasserverlust von einer Luftleitung zur Sprudelliege verursacht wird. Ein neues Loch wird gegraben und mit Planken gestützt, so dass die Wand nicht abreißen kann.

Der Außenpool gleicht mehr und mehr einem Schweizer Käse. Baustellenspruch des Tages: „Ich kann keine Löcher mehr sehen!“

9. März 2020 – Alle Hände voll zu tun!

Heute wird es eng bei uns auf dem Betriebshof, denn die Arbeit vieler Gewerke gehen nebeneinander her. Um die Leckage am Außenpool ausfindig zu machen, findet heute erneut eine Kamerabefahrung statt, dabei sind sowohl Marschall Bau, als auch die Stadtwerke Emden involviert.

Am Duschpavillon hat Isenburg bereits die Rohrleitungen freigelegt, denn hier muss Radloff & Bahr die neuen Zuleitungen für Kalt- und Warmwasser legen. Um den Bauschutt zu beseitigen, wurden auch gleich zwei neue Container geliefert.

Für den Rückbau der Akustikdecken, wurden sämtliche technischen Geräte, wie etwa Scheinwerfer und Lautsprecher durch die Firmen Telcat und Siemens im Innenbereich demontiert. Bei der Demontage ist gut zu sehen, wie weitreichend die Verschmutzung durch die Rußpartikel ist.

Nachdem Rückbau der technischen Geräte, hat Frisia nach einer gründlichen Erstreinigung die Böden im Ober- und Untergeschoss mit Folien und Presspappe abgedeckt. Auch der Kamin, die Regale, Theken und Schließfächer wurden eingehüllt. Diese Schutzmaßnahmen sind erforderlich für den nächsten Schritt:  Der Rückbau der Akustikdecke. Hier sind in nächster Zeit viele Handwerker involviert, die Gerüste aufstellen, Kabel reinigen, eine neue Decke einbauen und die Technik neu installieren. Die Maßnahmen erfolgen auf beiden Ebenen des Sauna- und Wellnessbereichs, vielleicht wird jetzt auch deutlich, dass eine Teilöffnung nicht ohne weiteres möglich ist.

 

Baustellenspruch des Tages: „Vööl Karken to besingen!“ – Es gibt viel zu tun!

6. März 2020 – Eine Auswahl an Wellnessanwendungen ist wieder möglich

„Wi gahn mit steile Ohren dör de Welt“ (= wir sind stolz wie Bolle), denn innerhalb von 4 Tagen haben wir es geschafft, unseren Vereinsraum in eine kleine Wohlfühloase umzugestalten! Unseren Gästen können wir jetzt wie geplant eine Auswahl an Wellnessanwendungen anbieten. Über mögliche Anwendungen und Verfügbarkeiten wissen unsere Mädels am Empfang Bescheid: Tel. 04 91 / 39 41 64. Alle buchbaren Wellnessanwendungen sind natürlich auch online einsehbar.

2. März 2020 – Eine kleine Wellnessoase auf Zeit entsteht

Mit unserem Bauteam haben wir einen „Wellnessplan B“ ausgearbeitet, den wir Ihnen nicht vorenthalten möchten. In der Friesentherme gibt es einen Vereinsraum, den wir kurzfristig in eine kleine „Wellnessoase auf Zeit“ umbauen möchten. So lange die Sanierung des Wellness- und Saunabereichs andauert, können wir Ihnen dann schon in Kürze wieder eine Auswahl an Massagen und Beautyanwendungen anbieten.

Heute haben wir im Vereinsraum schon etwa 100 Pokale aus den Schränken geräumt, in Umzugskartons verpackt und den Großteil der Möbel umgeräumt. Bis zum 5. März ist jetzt unser sportlicher Plan, den Vereinsraum in eine Wellnessoase auf Zeit zu verwandeln, so dass wir ab dem 6. März wieder Termine vergeben können! Auf unserer Internetseite stellen wir alle buchbaren Wellnessanwendungen dar. Anwendungen, die an die zu sanierenden Sauna- und Wellnessräumlichkeiten gekoppelt sind (Rasul, Hamam, Arrangements, Nutzung der Saunen), fallen da natürlich raus. Unser Empfangspersonal informiert Sie gerne telefonisch über freie Termine und mögliche Anwendungen, Tel. 04 91 / 39 41 64.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei unseren Schwimmvereinen bedanken, die uns den Vereinsraum für die Umsetzung unserer „Wellnessoase auf Zeit“ zur Verfügung stellen!

Werfen wir aber noch schnell einen Blick in den Saunagarten. Bei unserem Duschpavillon werden die Arbeiten umfassender als geplant. Die Säule, an dem uns Radloff & Bahr die Amarturen erneuert, muss leider komplett abgerissen und neu gemauert werden – ein neuer Bauschuttcontainer ist unterwegs!

27. Februar 2020 – Ein befremdlicher Anblick

Seit Montag ist das Team von Frisia mit dem Auslagern und Reinigen des beweglichen Inventars beschäftigt. Es mussten unglaublich viele Gegenstände aussortiert werden, die nicht mehr zu reinigen sind und nun entsorgt werden müssen.

Der gesamte obere Bereich samt Wellnessabteilung, die Gastronomie, der Ruhebereich um den Kamin, der Slimstylerraum sowie der Aufgussmittelraum sind geräumt. Es ist sehr befremdlich, unsere Friesentherme so verlassen und kühl zu sehen, die einzigen Menschen sind die Arbeiter mit ihren Schutzanzügen.

Beim Duschpavillon im Saunagarten sind die Fliesen weitestgehend runter und bis auf den Putz geschliffen, die Bauschuttcontainer füllen sich! Dat löppt!

Was uns im Moment allerdings (wieder) Bauchschmerzen bereitet, ist der Wasserverlust im Außenpool. Die Technik wurde bereits im letzen Jahr auf den Kopf gestellt. Wir haben eine Pumpe und diverse Bauteile ausgewechselt, an vielen Stellen wurde gegraben, um die Rohre freizulegen und aktuell gehen wir die Leitungen etappenweise mit Teleskopkameras ab. Es ist, wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Nützt nix, wir bleiben dran!

Auf der Suche nach der Leckage im Außenpool

Auf der Suche nach der Leckage im Außenpool

24. Februar 2020 – Die Sanierungsarbeiten starten!

Heute ist der Startschuss für die Sanierungsarbeiten nach dem Brand in unserer Saunagastronomie gefallen. Das Team vom Reinigungsunternehmen Frisia hat bereits die ersten Tische und Stühle auf den LKW geladen, um sie extern von der feinen Rußschicht zu befreien, die sich nach dem Brand über die Einrichtungsgegenstände gelegt hat. Nach der Reinigung wird das Inventar vorerst ausgelagert, damit auch die festverbaute Einrichtung professionell vom Ruß befreit werden kann.

Tolle Neuigkeiten gibt es auch aus dem Saunagarten! Die Sanierung des Duschpavillons, die wir für die Revision im Juli eingeplant haben, können wir dank Baukeramik Isenburg schon vorziehen. Mit dem Schlagbohrer wurden schon die ersten Mosaikfliesen abgelöst. Sieht ganz schön wüst aus, aber wie die Ostfriesen sagen, „dat mutt eerst mall worden, ehrdat dat mooi word“.

Wie es zu dem Brand in der Friesentherme gekommen ist und welche Auswirkungen der Brand hat auf den Sauna- und Wellnessbereich hat, können Sie im Artikel „Sanierungsarbeiten in der Friesentherme“ nachlesen.